Nächster Lesekreis am 07.02.2019

Wie entstehen kulturelle Unterschiede? Diese Frage hat die Soziologie bislang mit Verweis auf strukturelle Begrenzungen und selektive Interaktionen zwischen Individuen beantwortet, die den Diffusionsprozess kultureller Praktiken beeinflussen. Gegen solch eine Erklärung jedoch erheben Amir Goldberg und Sarah K. Stein den Einwand, dass sich so zwar kulturelle Unterschiede zwischen aber nicht innerhalb von Netzwerkclustern erklären lassen. Als Alternativerklärung erarbeiten sie daher das Konzept der assoziativen Diffusion, nach welchem sich nicht kulturelle Praktiken und Sichtweisen an sich verbreiten, sondern Vorstellungen davon welche dieser Kulturelemente zueinander passen, wodurch die a priori Annahmen bisheriger Kulturdiffusionsmodelle zur Erklärung kultureller Heterogenität hinfällig werden.

Mit dieser Idee von Amir Goldberg und Sarah K. Stein wollen wir uns am 07.02.2019 in unserem Lesekreis um 19 Uhr näher beschäftigen und freuen uns auf eine angeregte Diskussion mit euch.

Den Text zur Sitzung findet ihr hier:

https://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/0003122418797576

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.