Neuer Lesekreis am 23.07!

Deine Zauber binden wieder was die Mode streng geteilt; Alle Menschen werden Brüder, wo dein sanfter Flügel weilt.
So heißt es in der neunten Symphonie. Nicht so in der New Yorker Philharmonie, so jedenfalls das Papier „How Cultural Capital Emerged in Gilded Age America: Musical Purification and Cross-Class Inclusion at the New York Philharmonic“ (2018) von Accominotti, Storer and Khan.
Dort wiesen die Abonnenten von Sitzen mit der Zeit zunehmend nach Klasse segregierte Muster auf, während das musikalisches Angebot von Purismus geprägt wurde und die Liste der Präsidenten der Philharmonie Namen wie Andrew Carnegie und andere Philanthropen beinhaltete. Eine nach Klasse segregierte Gesellschaft mitten im New York des 19. und frühen 20. Jahrhunderts!
Es ist ein spannender historische Fall und vermutlich das Papier mit den meisten Geoplots in der Geschichte des AJS (28, wir haben gezählt).
Inwiefern diese Analysen stimmen und kritisch zu bewerten sind, wollen wir mit euch am 23.07.2019 gewohnt um 19 Uhr besprechen!
Die Teilnahme ist wie immer auch per Discord oder Skype möglich oder sonst in den kurzfristig angekündigten Räumen der Mannheimer Universität!
Wir freuen uns auf eure Teilnahme!
Für weitere Nachfrage seid ihr eingeladen uns jederzeit zu kontaktieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.